Olympisches Segeln

Seit dem Jahr 1900 ist der Segelsport olympisch. Bei der Olympia-Premiere in Paris traten die Segler noch in verschiedenen „Meter-Klassen“ an; seither haben sich die Bootsklassen permanent gewandelt und wurden immer weiter standardisiert.

Erfolgreichster deutscher Segel-Olympionike ist Jochen Schümann, der für die DDR und später für das vereinigte Deutschland drei goldene und eine silberne Medaille im Finn-Dinghy und Soling holte. Gefolgt wird Schümann von Willi Kuhweide (zwei Medaillen im Finn-Dinghy und Starboot) und dem Duo Ullrich Libor/ Peter Naumann (zwei Medaillen im Flying Dutchman).

Frauen konnten von Beginn an bei olympischen Segelwettbewerben teilnehmen, allerdings nur als Teil von Mixed Teams. Seit 1988 gibt es olympische Frauenklassen; die ersten deutschen Olympiaseglerinnen waren Kathrin Adlkofer und Susanne Meyer im 470er.

Bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 wurde mit dem Nacra 17 das erste Mal eine Bootsklasse ausschließlich als Mixed Team ausgeschrieben.

>> Zur Übersicht der aktuellen olympischen Bootsklassen

Deutsche Segel-Medaillen seit 1900

1900, Paris

Gold: Georg Naue/ Heinrich Peters/ Ottokar Weise/ Paul Wiesner, 1,1-Tonner „Aschenbrödel“

1936, Kiel

Gold: Peter Bischoff/ Hans-Joachim Weise, Star

Silber: Werner Krogmann, O-Jolle

Bronze: Hans Howaldt / Alfried Krupp von Bohlen und Halbach/ Fritz Bischoff/ Eduard Mohr/ Felix Scheder-Bieschin/ Otto Wachs, 8-m-Klasse

1952, Helsinki

Bronze: Erich Natusch/ Georg Nowka/ Theodor Thomsen, Drachen

1960, Rom

Bronze: Rolf Mulka/ Ingo von Bredow, Flying Dutchman

1964, Tokio

Gold: Willi Kuhweide, Finn-Dinghy

Silber: Peter Ahrendt/ Wilfried Lorenz/ Ulrich Mense, Drachen

1968, Mexiko

Silber: Ullrich Libor/ Peter Naumann, Flying Dutchman

Bronze: Paul Borowski/ Karl-Heinz Thun/ Konrad Weichert, Drachen

1972, Kiel

Bronze: Ullrich Libor/ Peter Naumann, Flying Dutchman

Bronze: Willi Kuhweide/ Karsten Meyer, Star

Silber: Paul Borowski/ Konrad Weichert/ Karl-Heinz Thun, Drachen

1976, Montreal

Gold: Harro Bode/ Frank Hübner, 470er

Gold: Eckart und Jörg Diesch, Flying Dutchman

Gold: Jochen Schümann, Finn-Dinghy

Bronze: Dieter Below/ Michael Zachries/ Olaf Engelhardt, Soling

Bronze: Jörg Spengler/ Jörg Schmall, Tornado

1980, Moskau

Silber: Jörn Borowski/ Egbert Swensson, 470er

1984, Los Angeles

Silber: Joachim Griese/ Michael Marcour, Star

1988, Seoul

Gold: Thomas Flach/ Bernd Jäkel/ Jochen Schümann, Soling

1996, Atlanta

Gold: Thomas Flach/ Bernd Jäkel/ Jochen Schümann, Soling

2000, Sydney

Silber: Amelie Lux, Windsurfen

Bronze: Roland Gäbler/ René Schwall, Tornado

Silber: Jochen Schümann/ Ingo Borkowski/ Gunnar Bahr, Soling

2008, Peking

Bronze: Jan-Peter Peckolt/ Hannes Peckolt, 49er

2016, Rio

Bronze: Erik Heil/ Thomas Plößel, 49er