Der Nominierungs-Guide: So läuft die Olympia-Quali im Segeln

Wie Segler und Seglerinnen sich für die Olympischen Spiele in Enoshima (26. Juli bis 5. August 2020) qualifizieren.  

ENoshima, Segelrevier für Olympia 2020

Wer sich als Sportler, Sportlerin oder Team für Olympische Spiele qualifizieren möchte, hat eine Reihe Hürden zu nehmen. Die Aufgaben reichen von der Sicherung des Nationenstartplatzes für das eigene Land über den Nachweis der eigenen „Endkampfchance“ bis hin zum Durchsetzen gegen nationale Konkurrenz. Erst wenn alle Hürden genommen sind, können ein Segler, eine Seglerin oder eine Crew dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vom Deutschen Segler-Verband (DSV) zur Nominierung vorgeschlagen werden.

Als Grundlage für die Nominierung von Seglern und Seglerinnen beziehungsweise Crews gelten die „Grundsätze zur Nominierung der Olympiamannschaft Tokio 2020“ des DOSB. Die Qualifikation ist dreistufig. Um Stufe drei zu erreichen (Nominierungsvorschlag durch den Deutschen Segler-Verband an den DOSB), müssen Kandidaten die Stufen 1 und 2 erfüllt haben.

Stufe 1: Die Erfüllung der Nationenqualifikation

Nationenquali Events

Foto oben: Bei diesen Events können Seglerinnen und Segler ihre Nation für Olympia 2020 qualifizieren. Quelle: World Sailing

In jeder der zehn olympischen Segeldisziplinen steht bei den Olympischen Spielen 2020 nur eine begrenzte Anzahl an Startplätzen zur Verfügung (siehe Übersicht unten). Diese konnten und können bei vorab festgelegten Regatten (siehe Übersicht oben) ersegelt werden. Ohne einen erreichten Startplatz für die eigene Nation kann kein Team nominiert werden. Der ersegelte Nationenplatz andersherum berechtigt nicht automatisch das Team zum Olympia-Start, das ihn gesichert hat.

Aktueller Stand der gesicherten deutschen Nationenstartplätze (29. Juni 2019): 3 (Laser, Laser Radial, 49er). 

Eine Übersicht der Daten für die Welt- und Kontinentalmeisterschaften 2019 finden Sie hier

Anzahl Startplätze pro Olympia-Segeldisziplin in Enoshima:

Männer

  • RS:X Windsurfen: 25
  • Laser Standard: 32
  • Finn: 19
  • 470er: 19
  • 49er: 19

Frauen

  • RS:X: Windsurfen: 27
  • Laser Radial: 40
  • 470er: 22
  • 49erFX: 21

Mixed:

  • Nacra 17: 20

Stufe 2: Die Erfüllung der Norm des DOSB zum Nachweis der Endkampfchance

Die späteren Olympiakandidaten müssen a) ihr eigenes Leistungsvermögen entsprechend festgelegter Kriterien unter Beweis stellen und b) sich bei mehr als einem geeigneten Kandidaten in der nationalen Ausscheidung innerhalb eines für jede Disziplin ausgewählten Qualifikations-Regatta-Trios festgelegten Punktsystems durchsetzen.

Jeder deutsche Teilnehmer, der nach Abschluss der drei festgelegten Qualifikationsregatten unter den Top-Ten-Nationen platziert und mindestens bei einer der Regatten in die Top 12 gesegelt ist, hat die mit dem DOSB abgestimmten Kriterien erfüllt. WMs sind in diesem System mit 35 Punkten für den Sieger beispielsweise höher „dotiert“ als offene EMs (30 Punkte) oder internationale Events (25 Punkte). Die DSV-Wertungspunkte der Teilnehmer werden addiert. Der DSV schlägt dem DOSB nur den Teilnehmer mit der höchsten Gesamtpunktzahl zur Nominierung vor. Die offizielle Nominierung erfolgt im Zeitraum zwischen Ende Mai und Anfang Juli 2020 durch den DOSB. 

Im Detail sind die Bedingungen und Punkt-Schlüssel hier nachzulesen.

Die Ausscheidungs-Regatten (für die Disziplinen unterschiedlich festgelegt):

Laser

  • WM 2019 (Saikaminato/Japan, 2. – 9. Juli)
  • SWC 2019 (Enoshima/Japan, 25. August – 1. September)
  • WM 2020 (Melbourne/Australien, 9. – 16. Februar)

Laser Radial

  • WM 2020 (Melbourne/Australien, 21. – 28. Februar)
  • Trofeo Princesa Sofía (Palma/Mallorca/Spanien, 27. April – 4. Mai)
  • EM 2020 (Kalamata/Griechenland, 16. – 23. Mai)

Finn Dinghy

  • WM 2019 (Melbourne/Australien, 13. – 21. Dezember)
  • Trofeo Princesa Sofía (Palma/Mallorca/Spanien, 27. April – 4. Mai)
  • WM 2020 (Palma/Mallorca/Spanien, 9. – 16. Mai)

470er Männer & 470er Frauen

  • WM 2020 (Palma/Mallorca/Spanien, 13. – 21. März)
  • SWC 2020 (Genua/Italien, 13. – 19. April)
  • Trofeo Princesa Sofía (Palma/Mallorca/Spanien, 27. April – 4. Mai)

Skiff 49er Männer & 49erFX Frauen

  • WM 2019 (Auckland Neuseeland, 29. November – 8. Dezember)
  • WM 2020 (Geelong/Australien, 8. – 15. Februar)
  • Trofeo Princesa Sofía (Palma/Mallorca/Spanien, 27. April – 4. Mai)

Mixed-Katamaran Nacra 17

  • WM 2020 (Geelong/Australien, 8. – 15. Februar)
  • Trofeo Princesa Sofía (Palma/Mallorca/Spanien, 27. April – 4. Mai)
  • EM 2020 (tba).

RS:X Windsurfen Männer und Frauen

  • WM 2020 (Auckland/Neuseeland, 23. – 29. Februar)
  • Trofeo Princesa Sofía (Palma/Mallorca/Spanien, 27. April – 4. Mai)
  • EM 2020 (Aigio/Griechenland, 10. – 16. Mai)

Im Anschluss schlägt der DSV den bestplatzierten Teilnehmer, der alle Kriterien erfüllt hat, dem DOSB zur Nominierung für die Olympischen Spiele 2020 vor.

Der DSV wird während der Qualifikations- und Ausscheidungsperiode regelmäßig über den Stand und von relevanten Regatten berichten.