Hannah Anderssohn wird U 21-Vize-Weltmeisterin im Laser Radial

Die 17-Jährige vom Warnemünder Segel-Club musste im belgischen Nieuwpoort nur die Ungarin Maria Erdi passieren lassen und gewann die U 19-Wertung. Im Laser Standard segelten Philipp Loewe vom Verein Seglerhaus am Wannsee und Max Wilken vom Röbeler Segel-Verein in die Top Ten.

Hannah Anderssohn segelte bei schwierigen Bedingungen im Tidenrevier auf rang 2 hinter Olympiateilnehmerin Maria Erdi. Foto. batur.de
Hannah Anderssohn segelte bei schwierigen Bedingungen im Tidenrevier auf rang 2 hinter Olympiateilnehmerin Maria Erdi. Foto. batur.de

 

Schwache, drehende Winde machten den Finaltag der Laser U21-WM im belgischen Nieuwpoort noch einmal spannend. Während die Ungarin Maria Erdi bereits einen schwer aufholbaren Punktevorsprung erarbeitet hatte, kam die drittplatzierte Polin Magdalena Kwasna bis auf zwei Punkte an Hannah Anderssohn heran, aber schließlich doch nicht vorbei. Laser Radial Junioren-Trainerin Franziska Goltz zeigte sich zufrieden: „In den Finalrennen hat Hannah zwar auf dem Vorwindgang einige Plätze liegen lassen, aber bei den anspruchsvollen Wind- und Strom-Bedingungen der letzten Tage eine sehr gute Leistung gezeigt. Das Ziel war Top 3 – das hat Hannah souverän gemeistert.“ Das Podium übrigens war in Nieuwpoort dasselbe wie bei den ISAF Youth Worlds 2015 in Malaysia – mit dem Unterschied, dass Maria Erdi mittlerweile auf die Erfahrung einer Olympia-Kampagne zurückgreifen kann.

Lena Weißkichel vom Segelverein Großheidorn belegte vor Nieuwpoort den 27. Platz. „Ein paar weniger Fehler hätten es sein können, aber Lena liegt mit ihrer Leistung im Soll“, so Franziska Goltz. Das Ziel für Laura Bo Voß vom Mühlenberger Segel-Club hingegen wäre ein Platz unter den Top 15 gewesen – letztendlich war nur ein 30. drin. „Schwer zu sagen, warum das nicht geklappt hat. Laura hat sich selbst sehr unter Druck gesetzt. Dazu kommt, dass sie als eher leichte Seglerin mit dem starken Wind mehr zu kämpfen hatte.“

Philipp Loewe vom VSAW erreichte Platz 6 bei der U 21-WM. Foto: batur.be
Philipp Loewe vom VSAW erreichte Platz 6 bei der U 21-WM. Foto: batur.be

 

Mit dem Ziel Top Ten waren Philipp Loewe und Max Wilken in das Event gestartet. Philipp Loewe (18) erreichte in der 122 Starter zählenden Laser Standard-Flotte Rang sechs, lag bis zum Finaltag auf Platz vier. Max Wilken (18) kam auf den achten Platz. „Der letzte Tag war ein bisschen ärgerlich“, sagt Laser Standard Junioren-Trainer Oliver Freiheit; „mit dem eher leichten, drehenden und ablandigen Wind sind Philipp und Max nicht so gut zurechtgekommen und beide einige Plätze zurückgefallen.“ Dennoch hätten beide ihr Soll mehr als erfüllt und könnten sehr zufrieden sein.

Der Berliner Philipp Loewe, der bislang am Bundesstützpunkt Berlin mit Thomas Piesker und Olaf Koppin trainiert, wechselt zum Wintersemester an den Bundesstützpunkt nach Kiel. Max Wilken trainiert am Bundesstützpunkt Rostock-Warnemünde mit Roberto Güldenpenning und soll mit bestandenem Abitur 2018 nach Kiel wechseln.

Während für die Laser Radial-Juniorinnen mit der Jugend-Weltmeisterschaft in Medemblik (11.-18.8.) das nächste Event bereits vor der Tür steht, können es die Laser Standard-Junioren erst einmal ruhiger angehen lassen. Ihr nächstes größeres Event ist die Deutsche Meisterschaft Ende September.

Die deutsche Junioren-Mannschaft bei der U 21-WM
Die deutsche Junioren-Mannschaft bei der U 21-WM

 

U 21 Weltmeisterschaft Laser Radial / Laser Standard

Laser Radial

1) Maria Erdi (HUN)
2) Hannah Anderssohn (WSC)
3) Magdalena Kwasna (POL)
4) Louise Cervera (FRA)
5) Dolores Moreira Fraschini (URU)
6) Mirthe Akkerman (NED)
7) Aisling Keller (IRL)
8) Anna Munch (DEN)
9) Aoife Hopkins (IRL)
10) Carolina Albano
27) Lena Marie Weißkichel (SVG)
30) Laura Bo Voss (MSC)

Laser Standard

1) Joel Rodriguez Perez (ESP)
2) Jonatan Vadnai (HUN)
3) Daniel Whiteley (GBR)
4) Jack Cookson (GBR)
5) Sam Whaley (GBR)
6) Philipp Loewe (VSAW)
7) Gaston Morvan (FRA)
8) Max Wilken (RSVM)
9) Matias Dyck (ECU)
10) Henry Marshall (USA)