Nachwuchsförderung beim German Sailing Team

Von einer Karriere im Spitzensport träumen viele junge Segeltalente. Wo gibt es sonst die Chance, seine Leidenschaft auf höchstem Niveau zu verfolgen? Für die nächsten Jahre bedeutet das aber auch: Der Sport steht im Mittelpunkt des Lebens. Damit die Kombination aus Schule, Ausbildung und Höchstleistung auf dem Wasser gelingt, stehen wir unseren jungen Athletinnen und Athleten mit verschiedenen Angeboten zur Seite.

Um die Frage, wie Leistungssport mit der schulischen und beruflichen Ausbildung „unter einen Hut“ gebracht werden kann, geht es bei der Veranstaltung „Sport mit Perspektive“. In Impulsvorträgen, Diskussionsrunden und persönlichen Gesprächen beleuchten wir für Sportlerinnen, Sportler und ihre Eltern, sowie deren Trainer Chancen und Risiken einer leistungssportlichen Laufbahn und schauen auch auf Zukunftsperspektiven nach dem Leistungssport. Die diesjährigen „Sport mit Perspektive“-Workshops fanden am vergangenen Samstag in Kooperation mit den Landesverbänden Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern in Kiel und Schwerin statt.

Ein Highlight für die zwischen 13 und 17 Jahre alten Jugendlichen war der Austausch mit erfolgreichen Athletinnen und Athleten aus dem German Sailing Team. In Kiel beantworteten 49er-Steuermann Jakob Meggendorfer und der ehemalige Segel-Internatsschüler und ehemalige Laser Standard (ILCA 7)-Kadersegler Eike Martens die Fragen der Nachwuchstalente. Die 470er-Steuerleute Theres Dahnke und Malte Winkel berichteten in Schwerin von ihrem Weg in den Spitzensport.

470er-Steuerfrau Theres Dahnke berichtete in Warnemünde von ihrem Weg in den Spitzensport.

 

Richtige Vorbereitung – mental und athletisch – ist das A und O

Die richtige Vorbereitung für eine Karriere im Leistungssport ist für uns sehr wichtig – sowohl körperlich als auch mental. Im Oktober haben wir deshalb vielversprechende Nachwuchsseglerinnen und -segler zur Sichtung an den Bundesstützpunkt in Schilksee eingeladen. Im Zentrum des Sichtungswochenendes standen die Entwicklungspotenziale der Top-Talente aus dem Segeln, Windsurfen und Kiten – sowohl aus sportpsychologischer als auch aus athletischer Sicht. Alle Teilnehmenden absolvierten einen Athletik-Test und sprachen mit einem Sportpsychologie-Team über ihre Zukunftsideen und Motivation. In einem Perspektivgespräch wurden die individuellen Potentiale aufgedeckt und die weiteren Schritte auf dem leistungssportlichen Weg beleuchtet. Auf Basis der Erfolge und des Sichtungswochenendes erfolgt schließlich die Berufung in den Nachwuchskader 2.

Übrigens: Alle Mitglieder des Nachwuchskaders 2 kommen jedes Jahr zum Sichtungswochenende nach Kiel. So kann gemeinsam überprüft werden, ob die Entwicklung stimmt, wo eventuell der Schuh drückt und wo Verband und Heimatverein noch mehr unterstützen können.

Alle Nachwuchs-Sportlerinnen und Sportler absolvieren unter anderem einen Athletik-Test.

Weitere Veranstaltungen geplant

Und auch 2023 geht es weiter: Bereits im Januar folgt in Kiel gemeinsam mit den Landes-Segler-Verbänden Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern eine Zukunftswerkstatt. Deren Ziel ist es ebenfalls, Raum für Austausch und Fragen zu einer möglichen Zukunft im Leistungssport zu schaffen. Außerdem finden im Juni und im Spätsommer Workshops mit nützlichen leistungssportlichen Inhalten für die Mitglieder des Nachwuchskader 2 des German Sailing Teams statt.

Ganzjährig finden individuelle Beratungen für die Nachwuchssegler*innen des German Sailing Teams statt. Auch der Austausch mit den erfahrenen Bundeskaderseglerinnen und -seglern und den Bundestrainerinnen und -trainern des German Sailing Teams wird intensiv gelebt, um Fachwissen zu teilen.

Für alle Fragen rund um den Nachwuchs-Leistungssport ist der Bundesstützpunkt-Leiter Hendrik Ismar (hendrik.ismar@dsv.org) der richtige Ansprechpartner.

Hendrik Ismar