Starke olympische Klassen vor Kiel

Am 22. Juni startet der olympische Teil der Kieler Woche. Seglerinnen und Segler aus 60 Nationen haben für die Kieler Woche 2017 gemeldet, darunter zahlreiche Olympioniken. Doch auch das deutsche Aufgebot im Heimrevier ist stark. 

Von Mittwoch bis Sonntag gehören die Regattabahnen auf der Kieler Förde zum größten Teil den olympischen Klassen.

Im 49er hat sich eine Segel-Legende angekündigt: Robert Scheidt, fünfmaliger Olympia-Medaillengewinner, will mit seinem Vorschoter Gabriel Borges nun im 49er angreifen. Vor Kiel trifft er auf die starke deutsche Mannschaft um Erik Heil/Thomas Plößel (NRV), die Bronzemedaillengewinner von Rio. Erstmals diese Saison am Start sind Justus Schmidt/Max Boehme (KYC), die Europameister von 2015. Als bislang erfolgreichstes deutsches 49er-Team Team der Saison segeln Tim Fischer/Fabian Graf (NRV) die Kieler Woche. Die beiden Kieler Studenten wurden im Vorjahr Vize-Junioren-Weltmeister und unterstrichen in diesem Jahr vor Palma mit Rang sieben sowie dem Sieg bei der Delta Lloyd Regatta, dass sie im internationalen Geschehen vorn mitsegeln. Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger (SRCS) sowie Jan Frigge/Nils Carstensen (FSC) sowie weitere viel versprechende Teams aus dem Nachwuchs-Skiff-Projekt komplettieren das starke Aufgebot des German Sailing Teams im 49er.

2016 konnten Tina Lutz/Susann Beucke die Kieler Woche im 49er FX für sich entscheiden. Bild: www.segel-bilder.de

Im 49erFX haben Victoria Jurzcok und Anika Lorenz (VSAW) mit einem Sieg in Palma und einer Silbermedaille in Hyères einen beeindruckenden Saisonstart hingelegt. Vor Kiel trifft das Team zum ersten Mal nach den Olympischen Spielen in Rio wieder auf Alex Maloney/Molly Meech (Australien, Silber in Rio) und Annemiek Bekkering/Anette Duetz (Niederlande/7. in Rio). Mit Tina Lutz/Susann Beucke (CYC/KYC) und Jule und Lotta Görge (KYC) ist jedoch auch die deutsche Konkurrenz nicht aus den Augen zu lassen.

Bereits seit einigen Wochen trainieren die 470er-Teams aus dem Perspektivkader des Deutschen Segler-Verbandes in Kiel. Bei den Männern treffen Malte Winkel/Matti Cipra (SYC/PSV), die jüngst den Sieg bei der YES erringen konnten, Simon Diesch/Philipp Autenrieth (BYC/WYC) sowie Max Schuberth/Silas Oettinghaus (RSV/RYC, Nachwuchskader) vor Kiel unter anderem auf die Australier Matthew Belcher und Will Ryan, die in Rio die Silbermedaille gewannen.

Für das 470er-Team Friederike Loewe/Anna Markfort (VSAW/JSC) ist die Kieler Woche die erste Regatta nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden bei der Europameisterschaft in Monaco. Auch ihre Teamkameradinnen Nadine Böhm/Ann-Christian Goliaß (DTYC), die EM-Zehnten, sind in Kiel am Start, ebenso Fabienne Oster/Anastasiya Krasko (NRV). Auch die amtierenden deutschen Jugendmeisterinnen aus dem DSV-Nachwuchskader, Theres Dahnke (PSV) und Birte Winkel (SYC), werden sich in das Geschehen auf der Regattabahn einmischen.

Mit 147 Meldungen ist das Feld der Laser Standard eines der größten auf der Kieler Woche. Mit dabei natürlich auch die Segler des German Sailing Teams, allen voran „Leitwolf“ Philipp Buhl (SCAI), der beim World Cup Finale vor Santander die Silbermedaille holte. Mit ihm starte Theo Bauer (RSV), sechster beim Europacup in Hyères, Nik Aron Willim (NRV), der YES-Sieger Max Wilken (RSV), Nico Steenbuck (SCS), Philipp Loewe (VSAW, YES-Zweiter) und Leonhard Hanisch (NRV).

Im Laser Radial gehen die YES-Siegerin Hannah Anderssohn (WYC), Svenja Weger (PYC), Lena Haverland (SYC), Pauline Liebig (DSMC), Laura Schewe (KYC), Lena Marie Weißkichel (SVG), Laura Bo Voß (MSC), Carolin Müller (FYC) und Vanessa Gregor (RSY) für das German Sailing Team an den Start.

Die Mixed Multihull-Klasse Nacra 17 legt in Kiel ihren letzten großen Auftritt auf C-Foils hin, bevor die neuen Z-Foils zum Einsatz kommen, mit denen die Kats eine stabilere Wasserlage bekommen sollen (mehr Informationen hier). Für das German Sailing Team starten in Kiel Jan-Hauke Erichsen/Ann Kristin Wedemeyer (FSC), die bei ihrem Team-Auftakt vor Palma bereits einen 12. Platz erzielen konnten.

Die gesamte Meldeliste finden Sie hier