Trofeo Princesa Sofia: German Sailing Team zum Bergfest in Top-Form

Zur Halbzeit des ersten Worldcups der Saison auf Mallorca ist das German Sailing Team gleich mehrfach in den Top 5 vertreten, in den Skiff-Klassen und im ILCA 7 liegen GER-Segler aktuell auf Podiumsplätzen.

Jakob Meggendorfer und Andreas Spranger. Foto: DSV/Felix Diemer
Jakob Meggendorfer und Andreas Spranger. Foto: DSV/Felix Diemer

Jakob Meggendorfer und Andreas Spranger setzten ihre makellose Serie im 49er fort, liegen auf Platz 2. “Gestern der Fokus darauf lag, nicht zu kentern und vernünftig um den Kurs zu kommen”, sagt Vorschoter Andi Spranger. “Heute mussten wir bei schwächeren, weniger stabilen Winden sehen, dass wir im Druck bleiben, gute Lanes finden.” Die 49er-Flotte segelt beim Worldcup auf Mallorca mit neuen, shwarzen Segeln, die schneller und zugleich haltbarer sein sollen. “Speedtechnisch passt es mit den neuen Segeln”, sagt Andi Spranger, doch bei vielen Details gebe es noch einiges zu tun. “Oft reißen irgendwelche Sachen aus, auch wir haben unserer Segel heute morgen noch zum Reparieren gebracht.” Noch ist nicht die gesamte Flotte mit den neuen Segeln ausgestattet, auf der Regattabahn sind beide Varianten zu sehen.

Auch Philipp Buhl – heute mit einem Tagessieg – liegt im ILCA 7 auf Platz 2.

Sophie Steinlein ist auf Mallorca mit der erfahrenen Vorschoterin Marie Thusgaard Olsen aus Dänemark unterwegs, die beiden Frauen liegen auf einem hervorragenden dritten Platz im 49erFX. Steinlein/Thusgaard starten ab morgen in der Gold Fleet, ebenso Marla Bergmann/Hanna Wille (15.) und Maru Scheel/Catherine Bartelheimer (20.).

Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer halten ihren foilenden Kat souverän in den Top-Platzierungen, gehen von Platz 5 in den morgigen Tag. Die foilenden Katamarane segeln vor Palma mit mehreren technischen Neuerungen, unter anderem lässt sich der Anstellwinkel der Ruder jetzt während des Rennens verändern. “Das Boot mit den neuen Systemen ist super, es hält, und wir lernen mit jeder Minute, was machbar ist und was nicht”, sagt Vorschoterin Alica Stuhlemmer. 

Im 470er Mixed sind mit Luise Wanser/Philipp Autenrieth (4.), Malte und Anastasiya Winkel (6.) und Theres Dahnke/Matti Cipra (10.) gleich drei Teams in den Top Ten vertreten. Auch im Formula Kite sind Jannis Maus (6.), Leonie Meyer (7.) und Flo Gruber (10.) vorn dabei.

Sebastian Kördel kassierte heute leider eine Frühstart-Disqualifikation, liegt im iQFOiL aktuell auf dem 12. Platz. Seine Teamkollegin Lena Erdil kämpfte mit Materialbruch – Platz 30 im Gesamtklassement.

Hannah Anderssohn, die im ILCA 6 kam mit den Starkwind-Bedingungen der ersten Tage sehr gut zurechtkam, musste heute zwei Ergebnisse in den Dreißigern hinnehmen und geht morgen von Platz 19 ins Rennen.

Alle weiteren Ergebnisse des Tages finden Sie hier: https://www.trofeoprincesasofia.org/en/default/races/race-resultsall