Die Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Tokio

Mitten in der Qualifikation mussten die Olympischen Spiele in Tokio um ein Jahr in den Sommer 2021 verschoben werden. Die gute Nachricht für die Seglerinnen und Segler des German Sailing Teams: Die bislang ersegelten Punkte und Wertungen der Qualifikation bleiben bestehen. 

In den folgenden Disziplinen konnten die deutschen Seglerinnen und Segler ein Nationenticket lösen: 49er, 49er FX, Nacra 17, Laser, Laser Radial und 470er Frauen. Für sie geht es um die nationale Qualifikation. Denn je Disziplin kann nur jeweils ein Team an den Start gehen. Im 470er Männer und Finn-Dinghy ist das Nationenticket noch nicht vergeben. 

Die Disziplinen in der Übersicht: 

49er: Im 49er segelten die Teams bislang zwei von drei Qualifikationsregatten. Erik Heil und Thomas Plößel (NRV) konnten sich mit WM-Silber 2019 und WM-Bronze 2020 schon frühzeitig gegen die nationale Konkurrenz durchsetzen. Ihr Startplatz hängt jetzt nur noch von der Nominierung durch den DOSB ab. 

49er FX: Bei den Skiff-Damen bleibt es spannend bis zum Schluss. Zwei von drei Qualifikationsregatten sind gesegelt. Das Team Tina Lutz/Susann Beucke (CYC/Hannoverscher Yacht Club) konnte trotz der Verletzung von Susann Beucke bei der WM 2020 wichtige Punkte sammeln. Im letzten Qualifikationsevent geht es für sie und das Team Victoria Jurczok/Anika Lorenz (VSaW) um den begehrten Startplatz. Wann das stattfinden wird ist aktuell noch offen. 

Nacra 17: Paul Kohlhoff und Partnerin Alica Stuhlemmer sicherten das Nationenticket bei der WM 2019 und konnten erste wichtige Punkte für die nationale Qualifikation ersegeln. Für sie stehen noch zwei weitere Qualifikationsregatten aus. Welche das sein werden, steht noch nicht fest. Der DSV hat dem DOSB dazu Vorschläge unterbreitet und wartet auf die finale Bestätigung. (Stand 16.06.2020)

Laser: Philipp Buhl hat mit dem Sieg der Weltmeisterschaft 2020 vor Melbourne die nationale Qualifikation deutlich für sich entschieden. 

Laser Radial: Im Laser Radial kämpfen mehrere deutsche Seglerinnen um die nationale Qualifikation. Beim ersten Qualifikationsevent konnte nur Svenja Weger (Potsdamer Yachtclub) Punkte sammeln. Welche die beiden noch offenen Regatten sein werden, ist noch offen. 

470er Frauen: Die Damen haben das Nationenticket bereits gelöst. Ihre nationale Qualifikation ist bislang noch nicht gestartet. Welche die drei Quali-Events sein werden, ist noch offen. 

470er Männer: In dieser Disziplin konnte das Nationenticket bislang noch nicht gelöst werden. Die letzte Chance sollte der Weltcup in Genua sein, doch der wurde aufgrund der Corona-Pandemie gestrichen. Welches das Ersatzevent für den letzten europäischen Startplatz sein wird, ist noch offen. 

Finn-Dinghy: Auch im Finn-Dinghy ist der Nationenstartplatz nicht gesichert. 

Wie die Nominierungskriterien für Tokio 2020 aussehen, erfahren Sie hier.