Aarhus-Countdown #6: Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer, Nacra 17

Alica Stuhlemmer und Paul Kohlhoff konnten erst spät in die WM-Vorbereitungen einsteigen. Nach dem 11. Platz bei der Kieler Woche geht das Nacra 17-Team zuversichtlich in die Olympia-Qualifikationsphase. Vorschoterin Alica Stuhlemmer (18) berichtet:

Kohlhofff Stuhlemmer Aarhus Nacra 17
Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer beim Frühjahrstraining am Gardasee. Alica liebt Akrobatik-Übungen; aktuell trainiert die Abiturientin den Rückwärtssalto. Foto: Felix Diemer

“Paul und ich haben uns vor der Anreise nach Aarhus noch einmal das WM-Boot vorgenommen, um sicherzugehen, dass wir mit dem besten Material an den Start gehen. Der Nacra 17 hat zwei Rümpfe und vier Foils, das bedeutet immer doppelte Arbeit. Bruch kann immer passieren; bei der Kieler Woche ist uns der Pinnenausleger gebrochen, sodass wir bei der Wettfahrt nicht mehr ins Trapez gehen konnten und viele Plätze verloren haben. Daraus haben wir unsere Konsequenzen gezogen, das wird uns so nicht noch einmal passieren.

Ein weiterer Schwerpunkt der Vorbereitung liegt auf der Fitness. Wir wollen uns gut vorbereitet fühlen und körperlich fit in die Regatta starten. Dafür setzen wir auf Ausdauer und Schnelligkeit. Maximalkraft-Einheiten helfen uns im Moment nicht. Ich persönlich trainiere gerne akrobatische Balance-Übungen, daher war ich froh, zwischen der EM in Gdynia und der WM ein paar Tage in Kiel zu sein und den Sport zu machen, der mir Spaß macht.

Für Paul und mich war es vorbereitungstechnisch ein schwieriges Jahr: Paul hatte Ende Dezember eine Hirnblutung, wurde operiert und war mehrere Monate in der Reha. Erst Anfang Mai konnten wir beginnen zu trainieren. Ich habe mich in dieser Zeit auf mein Abitur konzentriert. In einigen Bereichen hängen wir immer noch ein bisschen hinterher und sind auch noch einige Kilos zu schwer. Aber wir fühlen uns fit und konkurrenzfähig. Gerade bei mehr Wind können wir sehr gut mithalten, das haben wir bei der EM gesehen. Mit weniger Wind sind wir auf der EM noch nicht so gut zurecht gekommen, aber daran arbeiten wir.

Wir sind seit dem 27. Juli nach Aarhus und bereiten uns in Trainingsregatten mit anderen Nationen vor. Die Bedingungen sind traumhaft. Am 5. August starten unsere Wettfahrten, wir freuen uns schon sehr: Die EM in Gdynia war dieses Jahr schon groß, aber Aarhus wird gigantisch.”

Die deutschen Nacra 17- Teams in Aarhus

Sailing World Championships 2018 in Aarhus

Die Sailing World Championships 2018 sind ein Meilenstein auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo. Vor Aarhus kämpfen Seglerinnen und Segler um die ersten 40 Prozent der Nationenstartplätze für die Olympischen Spiele in Tokyo 2020. Eine Übersicht aller deutschen Starter und die weiteren Meilensteine auf der „#Road to Tokyo“ finden Sie hier.